Die strengere Praxis geht davon aus, daß sich das Mißverstehen von selbst ergibt und das Verstehen auf jedem Punkt muß gewollt und gesucht werden.“

Schleiermacher

1838


 

Projekte

 

(1) Le nano-mécanisme de la langue

 

Das laufende Forschungsvorhaben „Le nano-mécanisme de la langue“ (22.2.2013 – 26.11.2017) wurde anlässlich der hundertsten Wiederkehr des Todestages von Fer-dinand de Saussure eingerichtet. Es soll dessen Prognose erfüllen:

 

„Der Mechanismus der Sprache [langue] – <überall> zu einem gegebenen Zeit-punkt betrachtet, was die einzige Art ist, ihren Mechanismus zu untersuchen – wird eines Tages, davon sind wir überzeugt, auf relativ [/10] einfache Formeln zurück-geführt werden.“

(de Saussure, Ferdinand (2003): Wissenschaft der Sprache. Neue Texte aus dem Nachlaß. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 105)

 

Das erfolgreiche Projekt wurde fristgerecht am 26.11.2017 abgeschlossen. Die hier und in Nanolinguistica publizierten Ergebnisse sind so winzig, dass nur Schrödingers Katze sie durch ein Leptonen-Nanoskop erkennen kann.

 

 

(2) The Micro-program for Nonlinguistic Theory

 

Gemessen an Sausures o. g. Ziel scheint Chomskys Minimalist Program for Linguistic Theory, selbst in der verkürzten Fassung von Chomsky 1999 (Linguistics and Brain Science, Essen: LAUD paper No. 500, Anm. 21), noch erheblich zu aufwendig, sichtbar und umfangreich. Aufbauend auf den Ergebnissen von "Le nano-mécanisme de la langue" soll es mittelst kleinster empirischer Studien ab 2018 überwunden werden durch The Micro-program for Nanolinguistic Theory.

 

 

(3) Minima linguistica

 

Kleinere Projekte entstehen täglich neu.